In der IT-Welt mit SINN

Was so läuft ...

triCerat Simplify Suite v5.0 und vmworld 2009 in Cannes

by Georg Maurer 19. Februar 2009 08:45

Meine lieben Kunden,

Anwender und / oder Interessenten der triCerat Lösungen für Terminalserver.

TriCerat hat uns heute Nacht mit der Freigabe der Version 5 der Simplify Suite im wahrsten SINN des Wortes überrascht.

Wir wussten schon, dass die Freigabe bevorsteht, hatten jedoch keine Gelegenheit bekommen, den Code einige Tage vor der Freigabe zu testen um sicherzustellen, dass die Installation auf deutschsprachigen Plattformen klaglos von statten gehen wird.
Wir werden dies umgehend nachholen und Sie mit einem zweiten Rundschreiben davon in Kenntnis setzen, wenn wir mit dem Release zufrieden sind. Für schnellentschlossene bieten wir die Neuausgabe ab heute Nachmittag zum Download über unsere WEB Site an:

http://www.s-inn.de/SimplifySuite/Download.aspx

Der Grund für unsere heutige Eile liegt zum einen darin, weil wir mit triCerat ab kommendem Dienstag auf der VMWorld 2009 in Cannes ausstellen (kein Karnevalsscherz) und Sie herzlich einladen uns auf dem triCerat Stand zu besuchen, sollten Sie den Besuch der VMWorld eingeplant haben ….

und zum zweiten weil triCerat mit der Version 5 neue Wege beschreitet.

Mit der Version 5 steigt triCerat vollumfänglich in das Desktop Management ein, physikalische Arbeitsplätze und virtuelle Desktops.

Darüber hinaus bringt die Version 5 zusätzlich eine neue Lizenzierungsmethode, die neben der bisherigen „named Server“ und „named Workstation“ Lizenzierung auch „concurrent Desktop“ und „concurrent Server“ Lizenzierung ermöglicht.

Der Vorteil der neuen Methode liegt darin, daß die Lizenzen auf einem getrennten Lizenzserver verwaltet werden und die triCerat Server /oder Desktop Instanzen völlig losgelöst davon betrieben werden können, jeweils soviele gleichzeitig, wie Freigaben dafür auf dem Lizenzserver installiert wurden. Damit wird einem wichtigen Erfordernis einer erfolgreichen Virtualisierung Rechnung getragen.

Mit der Freigabe der Version 5 hat triCerat die Preise für die 64Bit Varianten der „named Server“ Lizenzierung zum Teil deutlich gesenkt.

Und selbstverständlich ist diese neue Version 5 tauglich für Microsofts Server 2000, 2003 und 2008.

In der Kürze der Zeit können wir das triCerat Rundschreiben mit allen darin angebotenen Dokumenten nicht übersetzen und bitten Sie, das Original in Augenschein zu nehmen:
http://www.tricerat.com/triupdates/feb/Febupdates.html  

Darin bietet John Byrne, der Präsident von triCerat in zwei Videositzungen direkte Informationen zum Thema „Server Based Computing versus Virtual Desktop Infrastructure?“ und wie die neue simplify Suite vorteilhaft für das Management jeglicher IT- Infrastruktur eingesetzt werden kann.

In einer weiteren Session erläutert Andrew Parlett, der Entwicklungsleiter von triCerat „best practice“ für die Publikation von Anwendungen unter Terminalserver 2008.

Im weiteren werden Ihnen einige Blogs zu praktischen Fragen der Terminalserververwaltung und eine Trainings Sitzung zum Thema „Application delivery“ angeboten, die von einem CITRIX Trainer abgehalten wird (in english …. Versteht sich!).

Noch ein Wort in eigener Sache:

Wenn Sie die Downlaods der neuen Version von unserer WEB Site aus vornehmen, ersparen Sie uns Arbeit und erlauben uns, sofort zu wissen, was Sie wann runtergeladen haben. Das kann von Vorteil sein, sollten Sie unsere Technik konsultieren. Denn, wir geben wie gehabt kostenfreien Presales Support während Ihrer Evaluierung.
Kunden mit gültigen triCare Softwarewartungsvereinbarungen können die neue Version selbstverständlich sofort einsetzen, wenngleich wir dazu raten, die Ergebnisse unserer eigenen Tests abzuwarten, ehe Sie Neuausgaben in Produktivumgebungen einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen
SINN GmbH

Georg Maurer
Geschäftsfürung

 

Tags: , , ,

triCerat Simplify Suite

Webbasierte Lösung zur Verwaltung von Terminal Services und virtuellen Desktops

by Andreas Fleischmann 9. August 2008 17:56
  • Komplettlösung zur Administration komplexer Serverfarmen
     
  • Einheitliche Benutzeroberfläche für alle Windows Server
     
  • Kostengünstige Alternative zu Citrix
     
  • SINN bietet Beratung, Hilfe bei der Integration und deutschen Support

Reithofen, 08.10.2008 - In Zeiten knapper Budgets setzen viele Unternehmen auf serverbasierte Anwendungen und Virtualisierungskonzepte. Dazu kommen meist Microsoft Windows Terminal Services mit Thin Clients sowie VMWare Server zum Einsatz, deren professionelle Administration eine Vielzahl unterschiedlicher Management-Tools erfordert. Mit Propalms TSE 6.0 steht ab sofort eine leistungsstarke Komplettlösung zur Verfügung, die eine vollständig zentralisierte Verwaltung komplexer Serverfarmen und virtueller Desktop-Umgebungen ermöglicht. Vorteil: Administratoren haben mit einer webbasierten Konsole Zugriff auf alle wichtigen Funktionen und können Wartungsarbeiten an komplexen IT-Infrastrukturen nun deutlich schneller und kostengünstiger durchführen als bisher. Propalms TSE 6.0 eignet sich hervorragend für kleine und mittelständische Unternehmen, ist jederzeit auf Enterprise-Niveau skalierbar und kann bereits zur Verwaltung eines einzelnen physischen Servers eingesetzt werden.

Die Propalms Terminal Services Edition (TSE) kann auf bestehenden Windows Servern installiert werden und erweitert die standardmäßigen Microsoft- und VMWare- Dienste um zahlreiche Zusatzfunktionen. Das gesamte Application- und Systemmanagement sowie die Verwaltung virtueller Desktops und Load Balance Server lassen sich dank einer rollenbasierten Architektur über eine einzige Benutzeroberfläche realisieren.

TSE 6.0 besteht aus insgesamt fünf Server-Rollen, die auf einem oder unterschiedlichen Servern installiert werden können und zusammen eine Einheit bilden. Diese Struktur erlaubt die Verwaltung und Steuerung sämtlicher Funktionen und macht die gesamte IT-Infrastruktur hoch skalierbar.

  • TSE Applikation Server (Voraussetzung: Windows Terminal Server Dienst)
  • TSE Virtual Desktop Server (Voraussetzung: VMWare Server Dienst)
  • TSE Web Server (Voraussetzung: Microsoft IIS Dienst)
  •  TSE Load Balancer Server (Voraussetzung für mehrere Application Server oder VDS)
  •  TSE Relay Server (Installation auf Windows Server)

** Zitat
„Wir bieten mit Propalms TSE 6.0 ein innovatives Produkt, das die Administration komplexer IT-Infrastrukturen erheblich erleichtert", sagt Georg Maurer, Geschäftsführer des Spezialdistributors Sinn. „Die resultierende Zeitersparnis sowie attraktive Lizenzmodelle machen einen unternehmensweiten Einsatz besonders wirtschaftlich.“

** Die wichtigsten Funktionen von Propalms TSE 6.0 im Überblick

  • Zentrale Verwaltung von Servern, Anwendungen und Benutzern über eine webbasierte Management-Konsole
  • Veröffentlichung von Anwendungen für Benutzer, Gruppen und Organisationseinheiten (OUs) direkt über den Webbrowser
  • Einheitliche Benutzeroberfläche für alle Windows Server (2000, 2003 und 2008)
  • Echte Skalierbarkeit durch rollenbasierte Architektur
  • Vollständige Integration in Microsoft Active Directory
  • Verschlüsselung des gesamten Datenverkehrs (256 bit AES und https)
  • Unkomplizierter und sicherer Remote-Zugriff über kundeneigenen „TSE Relay Server“
  • Intelligenter Verbindungsmanager, ausschließlich für Windows Vista bestimmte Funktionen von Windows Server 2008 werden auch für Nicht-Vista Clients bereitgestellt
  • Vorbereiten und Aufsetzen von virtuellen Desktops
  • Funktionen zur Echtzeitüberwachung und Root Case Analyse

** Preise und Verfügbarkeit
Propalms TSE 6.0 ist ab sofort verfügbar und in Deutschland über den Spezialdistributor Sinn beziehungsweise dessen Fachhandelspartner erhältlich. Die Lizenzkosten inklusive einem Jahr Updateberechtigung betragen 745,- Euro (zzgl. MwSt.) für 5 Benutzer. Jedes weitere Jahr kostet 225,- Euro (zzgl. MwSt.). Für den öffentlichen Dienst sowie Bildungseinrichtungen gelten Sonderkonditionen.

** Über Propalms
Propalms, Inc. ist weltweit führender Hersteller von Software zur Bereitstellung von Business-Anwendungen für Terminal Services und virtuelle Desktop-Infrastrukturen. Das Unternehmen bietet mit Propalms TSE 6.0 ein kostengünstiges und skalierbares Softwareprodukt an, das zuverlässig arbeitet und einfach zu bedienen ist. Weitere Informationen über Propalms unter www.propalms.com

** Über SINN
Die SINN GmbH mit Sitz im bayerischen Reithofen bei München hat sich auf den Vertrieb innovativer Netzwerksoftware ausländischer Hersteller in Europa spezialisiert. Zu den Zielmärkten gehören vor allem Deutschland, Österreich und die Schweiz. SINN beliefert Wiederverkäufer, bietet deutschsprachigen Support und unterstützt seine Partner auch bei der Implementierung der Softwarelösungen. Zum aktuellen Portfolio gehören Propalms (Großbritannien) und triCerat (USA) mit Tools für Betrieb und Administration von Microsoft Terminal Servern sowie der norwegische Hersteller SNOW mit Softwaremanagement-Lösungen für Inventarisierung, Lizenzverwaltung und Softwareverteilung. Vom amerikanischen Hersteller LogMeIn (ehemals 3amLabs) bietet SINN die preisgekrönte Fernadministrationslösung RemotelyAnywhere an. Protector und Auditor bieten Schutz vor Datendiebstahl über traditionell unsichere PC-Schnittstellen und stammen vom israelischen Softwareanbieter Safend Ltd. Weitere Informationen über SINN unter www.s-inn.de.

 

 

Tags: , , ,

Propalms TSE | Presse

Drucken in Umgebungen mit virtuellen Desktops

by Andreas Fleischmann 5. Mai 2008 18:17

Die Verwaltung virtualisierter Desktops, die im Rechenzentrum mit Hilfe bekannten Virtualisierungslösungen (VMware, Citrix XenDesktop, Windows Hyper-V,...) gehostet werden, wird durch den Umstand erschwert, dass entsprechend unterschiedliche Druckertreiber auf den virtuellen Maschinen installiert sein müssen. Anderenfalls könnte der Benutzer beim Arbeiten auf den virtuellen Desktop garnicht seine clientseitigen, lokalen Drucker ansprechen und Dokumente ausdrucken. Der Aufwand, unterschiedliche Images für die virtuellen Desktops vorzuhalten, ist enorm.

Mit Hilfe von ScrewDrivers for XP Remote Desktop geht der o.g. Aufwand gegen Null. ScrewDrivers for XP Remote Desktop ermöglich, genauso wie die Terminal Server Variante, treiberloses Drucken für virtuelle Desktops (Virtual Desktop Printing). Das bedeutet, dass auf den virtuellen Desktops keine Druckertreiber mehr installiert werden müssen, sondern nur noch ScrewDrivers. Alle clientseitigen Drucker werden automatisch auf dem virtuellen Desktop verbunden.

ScrewDrivers for XP Remote Desktop für Virtual Desktop Infrastructure (VDI)

Nachfolgendes Video zeigt kurz ScrewDrivers for XP Remote Desktop
Video zeigt kurz ScrewDrivers for XP Remote Desktop http://www.s-inn.de/ScrewDriversXP/Demos/trsdxp01.wmv (3.32 mb)

 

 

 

 

Tags: , , , ,

triCerat ScrewDrivers