Navigationslinks überspringenHome | Über SINN | Rechtliche Hinweise
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Testinstallation

 

I. Vertragsgegenstand

Die nachstehenden Bedingungen gelten für die zeitlich begrenzte unentgeltliche Überlassung und Nutzung der Testversion des Lizenzproduktes.

Es gelten ausschließlich die vorliegenden Geschäftsbestimmungen.

 

II. Leistungsumfang

Der Kunde erhält ein unentgeltliches Recht, das Lizenzprodukt für die Zeit von 4 Wochen unentgeltlich zu testen.

 

III. Nutzungsrechte

Der Händler räumt dem Kunden für die Dauer der Testphase ein nicht - ausschließliches nicht übertragbares Nutzungsrecht unter den Lizenzbedingungen des Herstellers zum Zweck der Testinstallation ein.

Der Kunde erhält das Nutzungsrecht allein für die Installation zu Testzwecken. Andere Nutzungs- und Verwertungsrechte bestehen nicht. Dem Kunden ist es insbesondere nicht gestattet, das Lizenzprodukt zu vervielfältigen, zu vertreiben, zu übertragen oder öffentlich zugänglich zu machen.

 

IV. Installationsort

Die Installation der Testversion darf nur in der Systemumgebung laut der Produktbeschreibung des Herstellers erfolgen. Die Nutzung in einer anderen Systemumgebung als der produktspezifischen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Händlers.

 

V. Pflichten des Kunden

Der Kunde ist vor der Vornahme der Testinstallation verpflichtet zu prüfen, ob die Testversion nach der Produktbeschreibung seinen Umgebungsbedingungen und -bedürfnissen entspricht. Ihm sind die wesentlichen Funktionsmerkmale und -bedingungen der Testversion bekannt. Der Kunde hat eine ordnungsgemäße Bedienung und den Einsatz in der produktspezifischen Systemumgebung sicherzustellen. Die ordnungsgemäße Datensicherung obliegt dem Kunden.

 

VI. Rechte am Lizenzprodukt

Abgesehen von der Nutzungsberechtigung zu Testzwecken bleibt der Händler bzw. der Hersteller alleiniger Inhaber aller Rechte an der Testversion.

 

VII.. Rückgabepflicht

Nach Ablauf der Testphase ist der Kunde verpflichtet die zur Verfügung gestellte Testversion zu löschen. Auf Verlangen des Händlers gibt der Kunde über die Löschung eine schriftliche Erklärung ab.

 

VIII. Haftung

Die Haftung des Händlers im Zusammenhang mit der Testinstallation ist - gleich aus welchen Rechtsgründen - ausgeschlossen. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Verkäufers. Diese Beschränkung gilt nicht soweit die Schadensursache auf Vorsatz und / oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist. Sie gilt ferner nicht soweit das Produkthaftungsgesetzt zur Anwendung kommt.

Soweit der Händler fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht auf den typischerweise entstehenden Schaden begrenzt.

Dem Händler bleibt der Einwand des Mitverschuldens offen. Er haftet insbesondere nicht, wenn der Schaden auf Hardwaremängel, Umgebungsbedingungen oder Fehlbedienung der Testversion zurückzuführen ist.

Bei Verlust von Daten haftet der Händler nur für denjenigen Aufwand, der bei ordnungsgemäßer Datensicherung durch den Kunden für die Wiederherstellung der Daten erforderlich ist. Bei Fahrlässigkeit tritt diese Haftung nur ein, wenn der Kunde unmittelbar vor der zum Datenverlust führenden Maßnahme eine ordnungsgemäße Datensicherung durchgeführt hat.

 

IX. Gewährleistung

Die Verpflichtung des Händlers zur Gewährleistung besteht ausschließlich für den Fall, dass der Händler dem Kunden einen bestehenden Mangel der Testversion arglistig verschwiegen hat.

 

X. Zeitliches Ende der übertragenen Rechte

Die Nutzungsrechte nach Abschnitt II fallen nach Beendigung der Testphase ohne weitere Rechtshandlungen an den Händler zurück.

 

XI Rechtswahl / Gerichtsstand

Dieser Vertrag unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Gerichtsstand für beide Parteien ist München

 

XII. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragspartner werden zusammenwirken, um unwirksame Regelungen durch solche Regelungen zu ersetzten, die den unwirksamen Bestimmungen soweit wie möglich entsprechen.